DAS STEINHUDER MEER

Norddeutschlands größtes Binnengewässer und Segelparadies

Zu den großen Freizeitgebieten im norddeutschen Raum gehört das Steinhuder Meer, das nur wenige Kilometer von der Neustädter Innenstadt entfernt ist. Aufgrund einer vorbildlichen Konfliktlösung zwischen Naturschutz und Naherholung im Naturpark Steinhuder Meer wurde ihm der Siegerpreis im Bundeswettbewerb deutscher Naturparks zugesprochen, nicht zuletzt wegen einer Vielzahl von Naturschutzmaßnahmen, die auch die Renaturierung von Moorflächen einschließen. ( Expo 2000 - Projekt ) Das beliebte Binnengewässer, entstand vor mehr als 200000 Jahren als Hinterlassenschaft der Saale-Eiszeit.

Die alte Sage des Steinhuder Meers erzählt von Zwergen und Riesen, die an der Entstehung des Sees beteiligt waren: Von den Zwergen aus dem Schlafe hochgeschreckt, verfolgte der Riese die kleinen Störenfriede. Wo sich heute das Steinhuder Meer erstreckt, stampfte er voller Wut den Fuß in den hellen Sand. An der entstanden großen Kuhle versammelten sich tausende von Zwergen, die diese mit ihren Tränen füllten....

Plan

Mit einer Fläche von 32 Quadratkilometern und einer Wassertiefe von 0,5m- 3,5m ist das Steinhuder Meer ein internationales, attraktives Ziel für Surfer, Segler und Badegäste. Die malerische Landschaft, inmitten eines Naturschutzgebietes, lädt mit den vielen Rad- und Wanderwegen zu einem unvergeßlichen Ausflug ein. So existiert rund um das Steinhuder Meer ein Fahrrad- und Wanderweg, der sich über 32 Kilometer unberührter Natur, durch Heide- und Moorgebiete erstreckt. Die geographisch günstige Lage des Gebietes rund um den See zeichnet sich nicht nur durch seinen hohen Freizeitwert aus, sondern ist auch ein einzigartiger Zufluchtsort für bedrohte Tierarten. Daher zieht das Steinhuder Meer zu jeder Jahreszeit sowohl Einheimische als auch Touristen jeder Altersklasse zu Ausflügen an, denen außerdem im Sommer ein Badevergnügen bei der Sanddüne des Weißen Berges auf der Nordseite oder am Südufer bei der Badeinsel in Steinhude ermöglicht wird.

In großen Campinglagern am Nordufer des Steinhuder Meers und am Weißen Berg versammeln sich vom Frühjahr bis zum Herbst Individualisten, die den Urlaub auf ihre Weise gestalten wollen. Wenn sonniges Wetter und klare Sicht es zulassen, ist auf der Höhe des Weißen Berges (57 Meter über Normalnull) die Illusion vollkommen. Mit etwas Phantasie könnte man meinen, das Panorama eines norditalienischen Sees, in ihm eine Insel, vor sich zu haben. Viele Aussichts- und Beobachtungstürme ermöglichen dem Naturfreund den Einblick in die Naturschutzgebiete, wo er die Landschaft ungestört genießen kann. Der Blick gleitet über die Insel Wilhelmstein, erfreut sich an dem Weiß vieler Segelboote, den bunten Segeln der Surfer, der unzählige Ruder-, Paddel- und Tretboote, die in gemächlicher Fahrt über das Meer schippern, all' das läßt einen schon in Urlaubsstimmung verfallen. Aber auch im Winter wird das Steinhuder Meer zum Erlebnis eigender Art. Das Bild hat sich gewandelt: Wiederum ziehen weiße Segel schnell darüber hinweg, aber es sind nicht Boote, sondern Schlitten, denen sie auf glattem Eis die Bahnen weisen, und Schlittschuhläufer tummeln sich zu ihrem Vergnügen auf der gefrorenen Wasseroberfläche.

Das Steinhuder Meer, die Insel Wilhelmstein, die helle Küste am Nordufer und das Umland bilden den Naturpark Steinhuder Meer: Ein Freizeit- und Urlaubsrefugium ohne Tourismus-Hektik und große Hotels. Wer "in See stechen" möchte, dem stehen neben Tret- und Paddelbooten auch die Motorboote der Bootsringlinie zur Verfügung, die regelmäßig zwischen Mardorf und Steinhude pendeln. Ein Zwischenstopp an der künstlich angelegten Insel Wilhelmstein bietet sich an:

Insel Wilhelmstein

Friedrich Wilhelm von Schaumburg-Lippe, der als bedeutendster Militärwissenschaftler seiner Zeit gilt, ließ die Insel Mitte des 18.Jahrhunderts als beispielhafte Festung anlegen. Einst diente die Zitadelle als Kadettenschule, später als Staatsgefängnis und heute wird sie als Museum genutzt, in dem die Geschichte der Insel dokumentiert wird. Als interessante Kuriosität ist im Museum der Bauplan eines U-Boots ausgestellt, welches Graf Wilhelm speziell für das flache Wasser bauen ließ. Damit konnten 12 Mann Besatzung fünf Minuten lang (!) tauchen. Über den Nutzen diesen Boots wird leider nichts weiter gesagt...

Aber nicht nur tagsüber ist das Steinhuder Meer ein Spaß für jung und alt, sondern auch abends ist für Unterhaltung gesorgt. Ist man "Reif für die Insel", kann man sich auf der seit mehreren Jahren traditionellen Saturday-Night-Disco, die in den vergangen Jahren bis zu 10000 Besucher bei jeder Veranstaltung anlockte, amüsieren. Einmal im Jahr findet ein nächtlich romantisches Ereignis auf der Südseite des Gewässers statt. Ein aufwendiges und wunderschönes Feuerwerk wird von Steinhude aus gezündet und rund um das Steinhuder Meer erfreuen sich die Besucher an dem bunt erleuchteten Lichterhimmel. Wenn das "Steinhuder Meer in Flammen" ist freuen sich besonders die ganz Kleinen und vor allem die Verliebten, die den Abend gemütlich in einem Fischlokal ausklingen lassen können, dort wo man den Tag nochmal Revue passieren lassen kann...

Das Steinhuder Meer ist ein Erlebnis für jede Altersklasse und ein lockendes Ziel für viele, die erholsame Freizeit und beschaulichen Urlaub suchen.

Neustädter Land

zur Neustadt Homepage       zur Gym-Neustadt Homepage